Unsere Satzung

Stand 12/2015

Verein der Freunde und Förderer der Ernst-Reuter-Schule Kamp-Lintfort e. V

Satzung

§ 1

Der Verein der Freunde und Förderer der Ernst-Reuter-Schule Kamp-Lintfort e. V. mit Sitz in

Kamp-Lintfort, Mittelstr. 144, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist:

  1. Unterstützung der Aufgaben der Schule, soweit sie nicht von öffentlich-rechtlichen Körperschaften (z. B. Schulverwaltung) wahrgenommen werden.

  2. Unterstützung der Arbeit der Schulgemeinde insbesondere der Elternschaft.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Anschaffung von Büchern, Sportgeräten, Musikinstrumenten, audio-/videotechnischem Gerät, sonstigen Gegenständen sowie durch geldmäßige Zuwendung zu Klassenfahrten und Schulveranstaltungen.

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 5

Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 6

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung ist mindestens alle zwei Jahre, und zwar möglichst innerhalb des ersten Quartals eines Vereinsjahres einzuberufen.

§ 7

Mitgliedschaft im Förderverein:

  1. Die Aufnahme in den Förderverein erfolgt durch einfachen Antrag. Mitglied im Förderverein kann jeder sein, der sich zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Mitglieder des Vereins haben aktives und passives Wahlrecht.

  2. Neben der Mitgliedschaft kennt der Förderverein auch die Ehrenmitgliedschaft. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch einfachen Mehrheitsbeschluss des Vorstandes. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie alle anderen Mitglieder. Sie haben darüber hinaus auch Sitz und Stimme im Vorstand.

Die Ehrenmitgliedschaft ist beitragsfrei.

§ 8

Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich mindestens 12,00 €. Der Einzug erfolgt ausschließlich per Lastschrift.

§ 9

Die Mitgliedschaft erlischt

  1. mit dem Tod des Mitgliedes

  2. durch freiwilligen Austritt

  3. durch Ausschluß aus dem Verein

Der Austritt kann erfolgen‚ unter Einhaltung einer 4-wöchigen Kündigungsfrist, schriftlich, zum Jahresende.

Die Ausschließung erfolgt durch Beschluß des Vorstandes. Hiergegen ist Beschwerde an die Mitgliederversammlung zulässig, die endgültig entscheidet.

Ausgeschlossen werden können Mitglieder, die trotz zweimaliger fruchtloser Mahnung ihren Jahresbeitrag bis zum Jahresende nicht gezahlt haben. Durch das Ausscheiden entsteht kein Anspruch gegen den Verein und dessen Vermögen.

§ 10

Die Geschäfte des Vereins leitet der Vorstand. Der Vorstand besteht aus

dem Vorsitzenden

dem stellvertretenden Vorsitzenden

dem Kassenwart

dem stellvertretenden Kassenwart

dem Schriftführer

dem Schulleiter

einem Mitglied des Lehrerkollegiums

den Ehrenmitgliedern

Der Vorsitzende und der Kassenwart stellen den Vorstand im Sinne des § 26 BGB dar. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Der Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlung und die Vorstandssitzungen. Er sorgt

für die Einhaltung der Satzung und die Ausführung von Beschlüssen.

Der Schriftführer führt die Niederschriften in Mitgliederversammlungen und den

Sitzungen des Vorstandes. Er erledigt den Schriftverkehr und die sonstigen schriftlichen Arbeiten des Vereins.

Der Kassenwart verwaltet das Vermögen und regelt die Geldangelegenheiten des Vereins.

Der Vorsitzende hat das Recht und die Pflicht, nach Bedarf Vorstandssitzungen einzuberufen. Die Einberufung des Vorstandes muss erfolgen, wenn mindestens zwei seiner Mitglieder es beantragen.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt, Wiederwahl ist zulässig.

§ 11

Der Kassenwart ist berechtigt, Verfügungen bis zu 50,- Euro ohne Beschluss des Vorstandes selbständig vorzunehmen. Der Vorsitzende und der Kassenwart, im Verhinderungsfalle ihre Stellvertreter, können über Beträge bis zu 300,- Euro im Einzelfall verfügen. Höhere Aufwendungen müssen vom Vorstand genehmigt werden.

Das Bargeld ist weitgehend auf einem Bankkonto zu deponieren. Fremdmittel dürfen nicht aufgenommen werden.

Etwaige Erträge dürfen nur satzungsgemäßen Zwecken zugeführt werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglied, auch keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 12

Für die Kassen- und Rechnungsprüfung wird ein besonderer Ausschuss von zwei Mitgliedern und zwei Stellvertretern, oder aus drei Mitgliedern ‚ von denen jeweils mindestens zwei gemeinsam die Prüfung vornehmen, in der Mitgliederversammlung

jeweils für 2 Geschäftsjahre gewählt. Diese haben in der der Kassenprüfung folgende Mitgliederversammlung über ihre Prüfung zu berichten.

§13

Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört u. a.:

  1. Entgegennahme der Jahresberichte der Vorstandsmitglieder

  2. Entlastung des Vorstands

  3. Entlastung des Kassenwarts, die vom Kassenprüfungsausschuß aufgrund der Ergebnisse der

Prüfung beantragt wird

  1. Wahl des Vorstands und des Kassenprüfungsausschusses

Wahlen erfolgen durch öffentliche Auszählung der Stimmen. Auf Antrag eines Drittels der anwesenden Mitglieder wird geheim gewählt.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Sie sind zu Protokoll zu nehmen.

§ 14

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden auf Beschluß des Vorstandes oder auf schriftlichen von mindestens 20 Mitgliedern unterzeichneten Antrag statt.

Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 3 / 4 der in der Versammlung anwesenden Mitglieder.

§ 15

Die Mitgliederversammlungen werden von dem Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter durch schriftliche Einladung der Mitglieder einberufen. Die Einladungen sollen den Mitgliedern mindestens 14 Tage vor dem Tag der Versammlung zugehen.

Der Vorstand setzt die Tagesordnung fest.

Die Niederschriften sind von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 16

Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins jeweils zu gleichen Teilen (50 %) an

 

a)

den Evangelischen Verein für Jugend- und Familienhilfe e. V., Sebastianusstr. 1, 41564 Kaarst, Standort Kamp-Lintfort, Grünstraße, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat, und

 

b)

den Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e.V., Lutherplatz 40, 47805 Krefeld, Amtsgericht Krefeld, Vereinsregister 2330, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 17

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung formell oder von Ihrem Inhalt her unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Satzung im übrigen hiervon nicht berührt.

 

Satzung vom 14.11.1985, letzte Änderung 15.12.2015